Auf einem Trampolin rumhüpfen soll anstrengend sein? Haben wir nicht geglaubt – bis unsere Moderatoren Charlotte und Lars es getestet haben:  Jumping Fitness – und zwar unter verschärften Bedingungen.

Charlotte und Lars waren bei Felicitas Kaupp vom Hochschulsport Hamburg im Kurs. Den Spaß gibt’s mittlerweile aber über 380 Mal in ganz Deutschland – eine neue Trendsportart, die sich wirklich durchsetzt. Hier seht ihr, wo ihr es ausprobieren könnt:

Und hier noch ein paar Facts von Trainerin Felicitas

Welche Muskeln werden trainiert?jumping
Jumping Fitness ist ein Ganzkörpertraining. Über 400 Muskeln sind dabei aktiv. Aber nicht nur Kalorien werden verbrannt! Ihr trainiert auch Körperkoordination und den Gleichgewichtssinn.

Wie viele Kalorien werden verbrannt?
In einer Stunde werden bis zu 1200 Kalorien verbrannt. Damit ist Jumping Fitness dreimal effektiver als Joggen!

Warum bekomme ich keinen Muskelkater?
Die Muskeln werden immer nur kurz beansprucht. Sie werden nicht überlastet und der Schmerz am nächsten Tag bleibt aus.

Für wen ist Jumping Fitness geeignet?
Ob Jung oder alt, dick oder dünn – Mitspringen kann jeder! Gerade für Übergewichtige ist es gut geeignet, da Jumping Fitness gelenkschonend ist. Die Choreografien sind simpel und damit auch für Anfänger geeignet.

Und für wen nicht?
Wer Verletzungen hat, sollte vorher mit seinem Arzt sprechen. Doch gerade für Leute mit leichten Rückenbeschwerden wird Jumping Fitness empfohlen. Ihr stärkt damit eure Rückenmuskulatur und beugt Verletzungen vor.

Diese Seite teilen
FacebooktwittermailFacebooktwittermail