Betöre ihn und bezirze sie mit atemberaubender Dichtkunst und du hast schon halb gewonnen. Lyrisches Geschick öffnet die Pforten in den Garten der Sehnsüchte. Goethe und Schiller haben es mit ihrer Dichtkunst vorgemacht und so manche Frau verführen können. Die Jungs in Cordhosen zeigen mit ihrem Song – Mutter „Baby, du siehst aus wie meine Mutter, zart wie Butter, und das ist ein Kompliment“, wie am besten keine Frau angesprochen werden sollte.

Weitere 10 schlechte „Anmachsprüche“ solltet ihr beim Flirten unbedingt vermeiden:

Deine Augen sind so schön, sie hätten den Eisberg vor der Titanic zum Schmelzen gebracht.

Ich bin vom TÜV, darf ich mal deine Hupen testen?

Ich glaube ich muss Gott anrufen und ihm sagen, dass ihm ein Engel fehlt.

Dein Outfit finde ich jetzt nicht so optimal! Darf ich dir da raushelfen?

Entschuldigung, macht es dir was aus, wenn ich dich ’ne Minute anstarre? Ich möchte mich an dich in meinen Träumen erinnern.

Ich möchte als Träne in deinen Augen geboren werden, um später auf deinen Lippen zu sterben!

Hallo, Fräulein! ich weiß, wir sind gar nicht im Freibad. Aber ich fände es sehr schön, Sie trotzdem mal ins Becken zu stoßen.

Ich habe im Lexikon ein Bild von dir gesehen. Unter ‚wunderschön‘.

Ich bin heute gut drauf, bist du gut drunter.

Wenn du eine Rose in der Wüste wärst, würde ich vor dir niederknien und weinen, damit du nicht verdurstest.

… und das ganze Debakel noch mal zum nachhören:

Diese Seite teilen
FacebooktwittermailFacebooktwittermail